Was ist die Lebendige Stadtteilkarte?

Mit der Lebendigen Stadtteilkarte betreibt das GB* Stadtteilmanagement Berresgasse ein Online-Angebot, um die Orientierung in Breitenlee und Hirschstetten zu erleichtern. Sie informiert über aktuelle Entwicklungen, stellt noch weniger Bekanntes vor und macht Lust, die Umgebung zu entdecken.

Wo finde ich in der Nähe eine neue Laufstrecke? Wo kann ich meinen Geburtstag feiern? Wann wird der neue Stadtteil fertig sein? Und gibt’s vielleicht NachbarInnen, die mit mir zu Weihnachten Kekse backen wollen?

Was bedeutet „Lebendige Stadtteilkarte“?

Auf der Lebendigen Stadtteilkarte finden Sie alle Informationen rund um die Nachbarschaft in der Berresgasse. Vier fiktive Figuren erzählen im Blog von Ihren Alltagserfahrungen, stellen Organisationen und Unternehmen im Stadtteil vor und berichten von allen neuen Entwicklungen oder erzählen wie es hier früher ausgesehen hat. Zusätzlich können registrierte Benutzer*innen eigene Tipps verfassen und diese auf der Karte eintragen. Natürlich können Beiträge auch kommentiert werden und wenn etwas besonders gut gefällt, kann dafür ein „Herz“ vergeben werden.

Auf der Karte sind zahlreiche Informationen rund um das Alltagsleben in Breitenlee und Hirschstetten eingezeichnet. Mit den Kategorien MobilitätFreizeitBildung und Gut versorgt entsteht rasch ein Überblick über die Angebote in der Berresgasse und der Umgebung. Von der nächstgelegenen Schule, über Sportplätze, Hundezonen oder öffentliche Verkehrsmittel gibt es hier eine breite Palette an nützlichen Hinweisen. Die Datengrundlage dafür bilden die offenen Datensätze der Stadt Wien (Open Data Österreich) und Erhebungen des GB*Stadttteilmanagements Berresgasse vor Ort. So wird die Lebendige Stadtteilkarte zu einem wichtigen Wegweiser für das Leben und Zusammenwachsen in der Berresgasse.

Wer sind Jan Lepczyk, Frau Zack, Pauli und Dipl.-Ing.in Klee?

Im GB*Stadtteilmanagement Berresgasse laufen viele unterschiedliche Informationen zusammen. Diese erfahren Sie über vier fiktive Personen, die aus dem „Nähkästchen“ plaudern. Die Beiträge sind aus einer persönlichen Alltagsperspektive dieser vier Figuren geschrieben.

Lilly Klee ist in Breitenlee aufgewachsen. Die junge Architektin arbeitet derzeit an der TU Wien an einer Forschungsarbeit zum Thema Stadtentwicklung in der Donaustadt. Sie ist oft vor Ort – mal mit Studierenden, mal alleine mit ihrer Kamera oder, um mit den Menschen über die Gebietsentwicklung zu reden. Lilly weiß so einiges Geschichtliches und möchte die Entwicklung des Stadtteils dokumentieren.

Auf der Lebendigen Stadtteilkarte betreut Lilly die Kategorie „Schon gewusst?“.

Eigentlich braucht jede Nachbarschaft jemanden wie Gerti Zack. Die alte quirlige Dame weiß nämlich, dass man gemeinsam einfach besser leben kann. Egal ob es um eine neue Veranstaltung, eine bewährte Einrichtung vor Ort oder auch nur um einen kleinen Streit zwischen NachbarInnen geht: Frau Zack hat immer gute Tipps und Ratschläge parat, oder weiß, an wen man sich mit einem Problem wenden kann.

„Gemeinsam im Grätzl“ ist Gertis Metier.

Jan Lepczyk hat vor einigen Jahren ein kleines Start-Up für selbstgemachte Wiener Limonaden gestartet. Da das Obst für seine Getränke aus der Donaustadt kommt, ist er viel im Bezirk unterwegs. Umtriebig wie er ist, hat er die Gegend rund um den Badeteich Hirschstetten für sich entdeckt. Jetzt überlegt er, in den neuen Stadtteil an der Berresgasse zu ziehen. Aber zuvor gilt zu erkunden, was das Gebiet so alles zu bieten hat!

Folgen Sie Jans „Streifzügen“ und entdecken Sie mit ihm Neues!

Pauli Lobmeyer wohnt mit seinen Eltern in einem Einfamilienhaus in der Karl-Bednarik-Gasse und hat in den Blumengärten Hirschstetten vor kurzem eine Lehre für Gartenbau angefangen. Er brennt für die Themen Nachhaltigkeit und Klimawandel und hat einiges an Wissen angesammelt. Außerdem kennt er das Gebiet wie seine Westentasche und weiß insbesondere, was es für junge Menschen zu bieten hat.

Pauli vertritt die Perspektive der „Jungen Berresgasse“.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN